Naturschutzzentrum Neukirch/L. erhÀlt Fördermittel

   
 

„Wir sind sehr dankbar fĂŒr die Erhöhung der finanziellen Mittel fĂŒr unsere Arbeit.“, sagt Katrin Poike, GeschĂ€ftsfĂŒhrerin des Naturschutzzentrums ‚Oberlausitzer Bergland‘ e.V. Neukirch/L. (Mitte) und ergĂ€nzt: „Beigeordnete Birgit Weber und Landtagsabgeordnete Patricia Wissel haben uns dabei sehr unterstĂŒtzt.“

Foto: Pressestelle LRA Bautzen

 
     

Am 4. Juni ĂŒbergaben Landtagsabgeordnete Patricia Wissel und Beigeordnete Birgit Weber Fördermittelbescheide an die Naturschutz- und Vogelschutzstationen im Landkreis Bautzen. Der SĂ€chsische Landtag hatte im Doppelhaushalt 2017/2018 jeweils 1,5 Mio. Euro fĂŒr die UnterstĂŒtzung der Naturschutzstationen zur VerfĂŒgung gestellt. Auf den Landkreis Bautzen entfallen davon rund 186.000 Euro.
 
Das Landratsamt Bautzen als untere Naturschutzbehörde und die Bischofswerdaer Landtagsabgeordnete hatten maßgeblich an der Gestaltung der Vergaberichtlinien mitgearbeitet. "Es war uns sehr wichtig, dass wir gerade im Landkreis Bautzen mit den vielen Naturschutzgebieten- und flĂ€chen mit unserer Förderung diejenigen erreichen, die auch vor Ort den Naturschutz umsetzen", sagte Patricia Wissel MdL.
 
Im Rahmen des PrĂŒfungsverfahrens ist man im Landkreis Bautzen aber gleich noch einen Schritt weiter gegangen. Bereits im MĂ€rz hatte der Kreistag die Anpassung der jĂ€hrlichen ZuschĂŒsse fĂŒr die Naturschutzeinrichtungen in Neschwitz, Neukirch/Lausitz, GrĂ€fenhain und die Vogelschutzwarte Neschwitz beschlossen.
 
"Neben dem praktischen Naturschutz liegt uns die Umweltbildung sehr am Herzen. Um diesem wichtigen Lehrauftrag an KindergĂ€rten, Schulen und auch bei der Erwachsenenbildung besser gerecht zu werden, erhalten die Einrichtungen zukĂŒnftig insgesamt 120.000 Euro pro Jahr als Zuschuss", fĂŒhrte Beigeordnete Birgit Weber aus.
 
Die Naturschutzstation Neschwitz und das Naturschutzzentrum Neukirch erhalten somit jeweils 45.000 Euro. Die Naturschutzstation GrÀfenhain erhÀlt 5.000 Euro und die Vogelschutzwarte Neschwitz erhÀlt einen Zuschuss von 25.000 Euro.
 
Kooperationsvereinbarung unterzeichnet
 
Mit Hinblick auf den Förderzweck, nÀmlich die nachhaltige Förderung des Naturschutzes, haben die vier Naturschutzeinrichtungen eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Im Mittelpunkt steht der Aufbau einer Koordinierungsstelle, die in Abstimmung mit der unteren Naturschutzbehörde die Arbeit der Einrichtungen strategisch ausrichtet.
 
Die Koordinierungsstelle reprĂ€sentiert das Netzwerk der Naturschutzstationen des Landkreises. Sie fördert den Informationsaustausch der Naturschutzstationen untereinander und verbessert das Know-how der einzelnen Partner in fachlicher und organisatorischer Hinsicht. Als zentraler Ansprechpartner und Informationsstelle fĂŒr BĂŒrger und Behörden leistet sie AufklĂ€rungsarbeit und koordiniert Anfragen und Veranstaltungen.
 
Ab Juli 2018 wird die Koordinierungsstelle voraussichtlich ihre Arbeit aufnehmen.