Pressemitteilungen

 

Investitionsförderung ,Regionales Wachstum‘ fĂŒr Unternehmen neu gestartet

Die SĂ€chsische Staatsregierung unterstĂŒtzt kleine Unternehmen im Wettbewerb mit ĂŒberregionalen Konkurrenten durch die Neuauflage des Förderprogramms ‚Regionales Wachstum‘.

Durch die coronabedingten EinschrĂ€nkungen waren kleine Unternehmen mit ĂŒberwiegend regionalem Absatz besonders betroffen. Anders als internationale Online-Anbieter traf sie der Lockdown unmittelbar. Um diesen Unternehmen die Chance zu geben, mit nötigen Investitionen aus der Krise herauszuwachsen, stellt die SĂ€chsische Staatsregierung im Rahmen des Impulsprogramms ab sofort bis zu 30 Millionen Euro fĂŒr die Corona-Auflage des Programms ,Regionales Wachstum‘ bereit.

AntrĂ€ge fĂŒr das Programm können bei der SĂ€chsischen Aufbaubank (SAB) ausschließlich auf elektronischem Weg gestellt werden. AusfĂŒhrliche Informationen erhalten Sie im Informationsportal der SĂ€chsischen Aufbaubank unter: www.sab.sachsen.de

Die seit 2019 bestehenden Förderkriterien gelten unverÀndert fort.

Das Programm »Regionales Wachstum« unterstĂŒtzt kleine Unternehmen mit ĂŒberwiegend regionalem Absatz in den Landkreisen durch ZuschĂŒsse bei Investitionsvorhaben. Mit der Förderung sollen Investitionsanreize gegeben werden, um die Anpassungs- und WettbewerbsfĂ€higkeit der Unternehmen zu verbessern. Diese sollen dadurch in die Lage versetzt werden, z. B. neue Produkte oder Dienstleistungen anzubieten, ihre AngebotsqualitĂ€t zu verbessern, Prozesse zu optimieren oder auch ihren Umsatz auszuweiten. Gleichzeitig leistet das Förderprogramm einen Beitrag zur Digitalisierung, z. B. bei der Anschaffung moderner Maschinen und Anlagen. DafĂŒr ist ein entsprechendes Konzept vorzulegen.

Es wird ein anteiliger Zuschuss von bis zu 30 Prozent (im Landkreis Görlitz bis zu 40 Prozent) auf die zuwendungsfÀhigen Ausgaben gewÀhrt. Bei Unternehmensnachfolgen kann der Zuschuss bis zu 50 Prozent betragen. Die Höhe des Zuschusses ist auf maximal 200.000 Euro beschrÀnkt.

Das Programm »Regionales Wachstum« war im Februar 2019 gestartet und sehr stark nachgefragt. Deshalb waren die im Doppelhaushalt 2019/2020 vorgesehenen Mittel schnell erschöpft, sodass fĂŒr das Programm ab September 2019 keine AntrĂ€ge mehr angenommen werden konnten.

Quelle: SĂ€chsisches Staatsministerium fĂŒr Wirtschaft, Arbeit und Verkehr