Pressemitteilungen

 

Großartiges Engagement der Spielgemeinschaft Gojko Mitic e.V. Bischofswerda

Mit dem Ziel, die Stadt Bischofswerda um eine weitere ganzjĂ€hrig nutzbare touristische Attraktion zu bereichern, haben die Mitglieder der Spielgemeinschaft Gojko Mitic e.V. einen Indianerpfad errichtet. Insgesamt 11 abwechslungsreiche Stationen bieten zukĂŒnftig vom Bahnhof Bischofswerda bis zur WaldbĂŒhne auf rund 2,3 Kilometern Informationen und interaktive Elemente rund um die indianische Geschichte, wie zum Beispiel Zeichensprache und SprĂŒche, einen Totempfahl, einen Balancierbalken, eine FĂŒhl- sowie eine TraumfĂ€ngerstation.

„Meine großer Dank gilt insbesondere Simone Keimel, Uwe HĂ€nchen und der Stadt Bischofswerda fĂŒr das Engagement zur Errichtung der neuen touristischen Attraktion sowie allen UnterstĂŒtzern, die mit viel Herzblut zur Verwirklichung des gemeinsamen Projektes beigetragen haben.“, so Landtagsabgeordnete Patricia Wissel, die seit vielen Jahren den Verein unterstĂŒtzt.


Artikel SĂ€chsische Zeitung 23.12.2020:

Bischofswerda hat jetzt einen Indianerpfad
Zwischen Bahnhof und WaldbĂŒhne gibt es eine neue Attraktion fĂŒr Einwohner und Touristen. Vor allem Kinder können hier was lernen und viel erleben.

Erlebnisse rund um Indianer sind in Bischofswerda jetzt das ganze Jahr ĂŒber möglich. Mitglieder der Spielgemeinschaft Gojko Mitic haben jetzt einen Indianerpfad eröffnet, wie Simone Keimel aus dem Vorstand des Vereins erzĂ€hlt. Ziel sei es gewesen, „die Stadt Bischofswerda um eine weitere ganzjĂ€hrig nutzbare touristische Attraktion zu bereichern“. Der Pfad beginnt gegenĂŒber dem Bahnhof an einer knapp zwei Meter großen Holzstatue, die den Schauspieler und Namensgeber des Vereins Gojko Mitic darstellt. Er „soll von Menschen aller Altersstufen, ob Einheimische oder Touristen, zur Naherholung und Erkundung genutzt werden“, fĂŒgt Simone Keimel hinzu. Die PlĂ€ne dazu wurden bereits im FrĂŒhjahr vorgestellt.

Auf rund 2,3 Kilometern bis zur bis zur WaldbĂŒhne und an insgesamt elf Stationen könnten Interessierte verschiedene Informationen zu indianischen und anderen Spuren und Geschichten entdecken.

Die Arbeiten dazu hatten im FrĂŒhsommer begonnen. Zudem sind SpielgerĂ€te und interaktive Elemente vorgesehen, vor allem um Kinder zum Mitdenken und Mitmachen anzuregen. Sie sollen so fĂŒr die Themen Indianer und Bewegung in der Natur begeistert werden und können entlang des Pfades indianische Geschichte, Zeichensprache und SprĂŒche, Tier- und Menschenspuren, einen Totempfahl, Balancierbalken, eine FĂŒhl- sowie eine TraumfĂ€ngerstation, Tipi und Reck, eine HĂ€ngebrĂŒcke oder eine Fotowand entdecken.

Kinder und Eltern haben an der Gestaltung mitgewirkt. FĂŒr Simone Keimel zeige der Pfad, „dass gemeinsame schöne Projekte auch in der heutigen Zeit möglich sind.“ Ideen fĂŒr den Indianerpfad wĂŒrden nicht nur vom Verein stammen, sondern auch von Kindereinrichtungen der Stadt und den umliegenden Gemeinden. Selbst die Herstellung sei teilweise von Kindern und Eltern verwirklicht worden, mit Hilfe des Kleiderfundus Bischofswerda und der Spielgemeinschaft, die auch dem BĂŒro fĂŒr Landschaftsarchitektur HĂŒbner, der Stadt Bischofswerda sowie der Landtagsabgeordneten Patricia Wissel (CDU) fĂŒr die UnterstĂŒtzung danke.

Firmen wie Holzdesign Fromme Niesky, Scheumann Werbung Bischofswerda, Wandmalereien Uwe Gloge-HĂ€ntschel, Tiefbau Kubank aus Neukirch oder der HolzkĂŒnstler RenĂ© Theurich hĂ€tten „ihre Aufgaben mit viel Herzblut“ erledigt, teilt Simone Keimel mit. Laut der Stadtverwaltung Bischofswerda habe RenĂ© Theurich „fast sieben Wochen lang“ an der Holzfigur gearbeitet, die jetzt am Bahnhof steht und den Weg weist. Nutzbar ist der Pfad schon, feierlich eröffnet werd er aber erst in der Zukunft, wann genau sei noch unklar. Uwe HĂ€nchen, Vorsitzender der Spielgemeinschaft, erklĂ€rte dazu: „Zuvor mĂŒssen erst die Krieger vom Stamme der Coronen vertrieben werden.“ Zur Eröffnung werde dann auch der echte GĂłjko Mitic erwartet.

Quelle: SĂ€chsische Zeitung, Redakteur David Berndt

Link zum Artikel: https://www.saechsische.de/bischofswerda/lokales/bischofswerda-hat-jetzt-einen-indianerpfad-5343862.html