Pressemitteilungen

 

Förderrichtlinie zur Beseitigung der Starkregen- und Hochwasserschäden 2021 beschlossen

Im Juli 2021 verursachten starke Regenf√§lle im Freistaat Sachsen erhebliche Sch√§den. Davon betroffen waren sechs von zehn Landkreisen. Sachsen wird die Betroffenen beim Wiederaufbau finanziell unterst√ľtzen. Die vom Kabinett beschlossene ¬ĽRichtlinie √ľber die Gew√§hrung von Billigkeitsleistungen zur Beseitigung der Starkregen- und Hochwassersch√§den 2021¬ę regelt die Voraussetzungen f√ľr die Bewilligung von Hilfsma√ünahmen und die Umsetzung.

Betroffene Unternehmen und Privathaushalte erhalten einen F√∂rdersatz von bis zu 80 Prozent, √∂ffentliche Einrichtungen sowie Ma√ünahmen an der Infrastruktur werden mit bis zu 100 Prozent gef√∂rdert. Grundlage f√ľr diese Richtlinie ist die mit dem Bund am 10. September geschlossene ¬ĽVerwaltungsvereinbarung zur Aufbauhilfe¬ę, welche den Umfang und die Bedingungen der Bundeshilfen beinhaltet. Auf den Freistaat entfallen, basierend auf den ersten Schadenserhebungen, rund 144 Millionen Euro.

Als Antrags- und Bewilligungsstelle ist die S√§chsische Aufbaubank ‚Äď F√∂rderbank (SAB) vorgesehen. Derzeit laufen die Abstimmungen mit der SAB. Sobald die Antragstellung m√∂glich ist, erfolgt eine entsprechende Information. Die Beantragung ist bis zum 30. Juni 2023 m√∂glich. Dem sogenannten f√∂rderunsch√§dlichen Ma√ünahmenbeginn wurde zugestimmt, dieser gilt ab dem 10. Juli 2021, dem Beginn des Schadensereignisses im Freistaat Sachsen. Die Richtlinie wird nach dem noch notwendigen Normpr√ľfungsverfahren ver√∂ffentlicht.


Quelle: S√§chsisches Staatsministerium f√ľr Wirtschaft, Arbeit und Verkehr