Astronomisches Sommerfest Sternwarte Sohland an der Spree

   
 

Vereinsvorsitzender Heribert Heller (Mitte), Leiter der Sternwarte Wolfgang Knobel (rechts) und Leiter der Arbeitsgruppe ArchĂ€oastronomie Ralf Herold (links) im GesprĂ€ch mit Europaminister Oliver Schenk, Patricia Wissel MdL und BĂŒrgermeister Hagen Israel vor dem Modell des Oberlausitzer Sonnenheiligtums „Königshainer Kuckuckstein“.

 
     
   
  Patricia Wissel MdL und BĂŒrgermeister Hagen Israel waren GĂ€ste des Sommerfestes. „Seit vielen Jahren unterstĂŒtzt Patricia Wissel MdL aktiv die Arbeit unserer Sternwarte und berĂ€t und begleitet uns zu ArbeitsgesprĂ€chen zur Förderung von grenzĂŒberschreitenden Projekten. DafĂŒr danken wir ihr sehr.“, so der Ehrenvorsitzende des Vereins, Wolfgang Knobel, der 40 Jahre lang die Sternwarte leitete.  
     

AnlĂ€sslich des „Astronomischen Sommerfestes“ der Volks- und Schulsternwarte Bruno H. BĂŒrgel e.V. haben Vereinsvorsitzender Heribert Heller und Landtagsabgeordnete Patricia Wissel den SĂ€chsischen Europaminister und Chef der Staatskanzlei, Oliver Schenk nach Sohland an der Spree eingeladen. Der Minister zeigte sich von der Arbeit und den Projekten der Sternwarte begeistert. Die StĂ€rkung des lĂ€ndlichen Raums steht im Focus der Arbeit der Staatsregierung.

In ihrem Grußwort dankte Patricia Wissel MdL den ĂŒberaus engagierten Vereinsmitgliedern und wĂŒrdigte den langjĂ€hrigen Leiter der Sternwarte, Wolfgang Knobel fĂŒr seine besonderen Leistungen in 40-jĂ€hriger TĂ€tigkeit. „Das große ehrenamtliche Engagement der Mitglieder bewirkt eine internationale Anerkennung und Ausstrahlung der Sternwarte, dafĂŒr mein Dank und meine Anerkennung an den Vorstand und die gesamte tolle Mannschaft.“, so Patricia Wissel MdL.

Im Rahmen des Sommerfestes wurde die Nachbildung eines Sonnenwendsteins im Maßstab 1:2 - des „Kuckucksteins von Königshain“ - enthĂŒllt. Der Sonnenwendstein in Sohland entstand mit Eigenmitteln der Gemeinde Sohland/Spree, Sponsorengeldern und Fördermitteln der EuropĂ€ischen Union. Mittels des Steins wurden anhand der Sommer - und Wintersonnenwende vor Jahrtausenden die Jahreszeiten festgestellt – eine Arbeitsgruppe der Sternwarte befasst sich mit diesem PhĂ€nomen der ArchĂ€oastronomie.

Die Volks- und Schulsternwarte Bruno H. BĂŒrgel wurde im Jahr 1963 gegrĂŒndet und ist ein astronomisches Kleinod der Oberlausitz. Schwerpunkte der Arbeit sind die Astronomie und die ArchĂ€oastronomie. Die SonnenheiligtĂŒmer der Oberlausitz sind ein Kleinod und faszinierendes Ausflugsziel. Weitere Informationen: www.sternwarte-sohland.de/