Pressemitteilungen

 

ArbeitsgesprĂ€ch ‚Medizinische Versorgung und Pflege im lĂ€ndlichen Raum‘

   
  Patricia Wissel MdL begrĂŒĂŸte die StaatssekretĂ€rin des SĂ€chsischen Sozialministeriums, Regina Kraushaar, gemeinsam mit GeschĂ€ftsfĂŒhrerin Margrit Weißig in der RehaSalus Oberlausitz GmbH in Großpostwitz (Mitte). An der Beratung nahmen weiterhin Sabine Strauß, GeschĂ€ftsfĂŒhrerin VolkssolidaritĂ€t Kreisverband Bautzen e.V.; Kathleen Bens, Ressortleitung Soziale Dienste VolkssolidaritĂ€t Kreisverband Bautzen e.V.; Prokuristin Klaudia Herforth, RehaSalus Oberlausitz GmbH; CDU-Ortsverbandsvorsitzender Großpostwitz, Norbert Gloß und Chefarzt Dr. Jakob Matthies, RehaSalus Oberlausitz GmbH (v.l.n.r.) teil.  
     
Die medizinische Versorgung und Pflege stellt insbesondere den lĂ€ndlichen Raum vor große Herausforderungen. Diese Herausforderungen wurden beim ArbeitsgesprĂ€ch mit der StaatssekretĂ€rin des SĂ€chsischen Sozialministeriums, Regina Kraushaar, auf Einladung von Patricia Wissel MdL in der Oberlausitz diskutiert.

Aufgrund des FachkrĂ€ftemangels können vorgegebene komplizierte und ĂŒberzogene Kriterien von Kassen und Kammern im lĂ€ndlichen Raum nur schwer erfĂŒllt werden. Hier gilt es, konstruktive und flexible Lösungen fĂŒr lĂ€ndliche Regionen zu finden und die engagierten Pflege- und medizinischen Einrichtungen mit erfĂŒllbaren Rahmenbedingungen zu unterstĂŒtzen.

Dem FachkrĂ€ftemangel entgegenzuwirken ist ein Schwerpunkt fĂŒr ganz Sachsen und wird intensiv sowohl auf Landes- als auch regional auf Landkreisebene bearbeitet. In Regionaldialogen werden LösungsansĂ€tze gesucht, Kontakte gefestigt und neue Netzwerke geknĂŒpft. Dabei werden auch die Handlungsempfehlungen des Berichts der Enquete-Kommission ‚Zur Sicherstellung der Versorgung und Weiterentwicklung der QualitĂ€t in der Pflege Ă€lterer Menschen im Freistaat Sachsen‘ des SĂ€chsischen Landtages, an dem Patricia Wissel MdL als Kommissionsmitglied mitgewirkt hat, berĂŒcksichtigt.