Pressemitteilungen

 

25 Jahre Immanuel-Kant-Gymnasium Wilthen

   
  B├╝rgermeister Michael Herfort; Staatssekret├Ąr des S├Ąchsischen Staatsministeriums f├╝r Umwelt und Landwirtschaft, Herbert Wolff; Landtagsabgeordnete Patricia Wissel und Schulleiter Armin Bartz in der neuen Sporthalle in Wilthen.  
     
Schulleiter Armin Bartz hatte zu einer feierlichen Festveranstaltung anl├Ąsslich des 25-j├Ąhrigen Bestehens des Immanuel-Kant-Gymnasiums Wilthen eingeladen.

Im Rahmen dieser Feierstunde verlieh B├╝rgermeister Michael Herfort, als Schultr├Ąger des St├Ądtischen Gymnasiums, die Ehrenmedalie der Stadt Wilthen an Schulleiter Armin Bartz. Damit w├╝rdigte die Stadt die au├čerordentlichen Verdienste des Schulleiters f├╝r das Gymnasium.

Staatssekret├Ąr Herbert Wolff und Landtagsabgeordnete Patricia Wissel sowie die Eltern- und Sch├╝lersprecher ├╝berbrachten ebenso ihre Gl├╝ckw├╝nsche, die unter Immanuel Kant's Zitat ÔÇ×Die Regeln des Gl├╝cks: Tu etwas, liebe jemanden, hoffe auf etwas!ÔÇť standen.

Landtagsabgeordnete Patricia Wissel begl├╝ckw├╝nschte Schulleiter Armin Bartz und sein Kollegium und sprach zum Thema Hoffnung: "...voll stolz kann das Immanuel Kant Gymnasium auf 25 Jahre zur├╝ckblicken. 25 Jahre, die Geschichten erz├Ąhlen k├Ânnten, Geschichten gepr├Ągt von Herausforderung und H├╝rden, aber auch Geschichten von Erfolgen, Zuversicht und Hoffnung. B├╝rgermeister Michael Herfort ist zu danken, weil er die Hoffnung auf die neue Sporthalle niemals aufgegeben und darum viele Jahre hart gek├Ąmpft hat. So ist die neue Sporthalle ein sch├Ânes Sinnbild f├╝r einen starken Willen, Tatkraft, die Liebe zur Stadt Wilthen und f├╝r Hoffnung geworden ...", so Patricia Wissel MdL.

Im Rahmen der Festveranstaltung und der Festwoche zum 25-j├Ąhrigen Jubil├Ąum wurde die neue Zweifeld-Sporthalle, die Anfang des Jahres den Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern ├╝bergeben wurde, feierlich freigegeben.

Der Realisierung dieses Projektes ging ein langer und steiniger Weg voraus, der 2005 begann und am Ende von Erfolg gekr├Ânt war.

Landtagsabgeordnete Patricia Wissel hatte sich gemeinsam mit B├╝rgermeister Michael Herfort vehement f├╝r das Investitionsvorhaben eingesetzt.

Mit knapp 1.000 Quadratmetern dient die Halle vorrangig dem Schulsport, steht aber auch Vereinen zur Verf├╝gung. In die Au├čenanlagen und den einst├Âckigen Flachbau, der vier Meter tief in der Erde steckt, investierte die Stadt ca. vier Millionen Euro. Der Freistaat Sachsen f├Ârderte den Neubau mit 1,43 Millionen Euro. Es handelt sich dabei um eine 40-prozentige F├Ârderung durch die Richtlinie ÔÇ×Schulische InfrastrukturÔÇť des Freistaates Sachsen.